In RLP und NRW werden derzeit bis zu zwei Honiganalysten pro Geschäftsjahr gefördert. Das Geschäftsjahr beginnt mit dem 01.08. eines Jahres und endet zum 31.07. des darauffolgenden Jahres. In diesem Zeitraum werden max. 2 Honige analysiert.

Der Zuschuss beträgt 90% der Laborkosten. Sofern die Fördermittel zum Zeitpunkt des Antrags aufgebraucht sein sollten, informiert der Landesverband alle Imker, die ihren Honig bis dahin zur Analyse geschickt haben, sodass keine unvorhergesehenen Kosten entstehen.

Von den Laboren werden, in Absprache mit dem Landesverband, nur Vollanalysen durchgeführt (e.g. Pollen, Invertaseaktivität, HMF-Gehalt, u.v.a.), denn die Teilanalysen beschränken sich lediglich auf die Ermittlung des Wassergehalts. Jeder Imker kann und sollte den Wassergehalt seines Honigs selbst bestimmen.

Pro Antrag wird ein Glas Honig 500g benötigt; zwei Honige –> zwei Anträge.

Wichtig: Wenn die Förderung einer Honiganalyse vom Imker in Anspruch genommen wurde, erfolgt jedoch keine Kostenübernahme mehr, wenn der Imker an der Honigprämierung teilnimmt. Die Laborkosten der Honigprämierung sind dann vom Imker selbst zu tragen.

Die Rechnungsstellung erfolgt ca. 10 Monaten nach Abschluss der Analyse, die Ergebnisse der Analyse werden sofort versandt. Derzeit liegt der Eigenanteil bei 16,23 €.